Wie funktioniert eine Suchmaschine im Internet?

Im Grunde ist es ganz einfach.

Suchmaschinen haben sogenannte Crawler entwickelt. 

Sie besuchen eine Website, lesen sich den Quellcode durch und senden die Informationen an Google, oder eine andere Suchmaschine. 

Diese Crawler, auch Spider oder Bots genannt, machen den ganzen Tag nichts anderes als Websites besuchen und auslesen. 

Anschließend gelangt eine neu gefundene Website in den Index der Suchmaschine.

Ab diesem Moment kann man sie dort finden, wenn man die richtigen Suchbegriffe eingibt.

Aber wie findet ein Crawler eine neue Website?

Sie sind ja schließlich noch nicht in der Suchmaschine…

Das funktioniert, indem der Crawler allen Verlinkungen auf einer ihm bekannten Website folgt.

Er ist dadurch ständig in Bewegung.

Wie funktioniert eine Suchmaschine im Internet?

Die älteren Semester unter uns werden sich noch an eine Zeit erinnern, in der es Google nicht gab. 

Um interessante Websites zu finden, musste man auf Freunde vertrauen, die URLs aufschreiben, oder Bookmarks verwenden. 

Suchmaschinen haben die Art und Weise wie wir das Internet verwenden vollkommen verändert. 

Wer SEO betreiben will, sollte verstehen, wie sie funktionieren. 

"My rule of thumb is build a site for a user, not a spider."

Mit diesem Hintergrundwissen kann man oft schnell erkennen, weshalb eine Website nicht indexiert wird, oder keine Chance gegen die Konkurrenz hat.

Die wichtigsten beiden Funktionen der Google Suchmaschine sind:

Alle Suchmaschinen funktionieren ein bisschen anders. Nur weil Sie also in Google gut zu finden sind, heißt das noch nicht automatisch, dass auch Bing Ihnen viele Besucher schicken wird.

Wenn wir nachfolgend klären wollen, wie eine Suchmaschine funktioniert, werde ich mich stets auf Google beziehen.

Das liegt vor allem daran, dass Google den Markt der revolutioniert hat und mit Abstand Marktführer geworden ist.

Über 70% der Suchanfragen werden auf Google eingegeben.

Auf mobilen Endgeräten sind es sogar über 95%.

Wie funktioniert eine Suchmaschine einfach erklärt Marktanteile in Deutschland

Google dominiert den Markt, aber wie funktioniert die Suchmaschine?

Im Grunde ist das schnell erklärt. Es gibt hier oberflächlich betrachtet nur zwei Arbeitsschritte.

Man kann die Arbeit mit der eines Bibliothekars vergleichen. Er sucht in einer Bücherei ständig nach Büchern, sortiert sie und ermöglicht es Besuchern das Buch zu finden, das sie suchen.

Was genau ist Crawling?

Wenn man Einsteigern die Frage stellt: “Wie funktioniert eine Suchmaschine” bekommt man oft die Antwort, dass Google nach der Eingabe eines Keywords (Was sind Keywords?) das gesamte Internet durchsucht. Im Anschluss würden die besten Treffer ausgespuckt werden. 

Das stimmt allerdings nicht.

Akkurater ist, dass Google bereits im Vorfeld eine gigantische Datenbank aufgebaut hat.

Gibt man einen Suchbegriff ein, durchsucht man nur diese Datenbank, nicht das World Wide Web (übrigens ein großer Unterschied zu dem “Internet).

Damit eine Website in dieser Datenbank landet, muss sie zunächst vom Google Crawler gefunden und danach indexiert, also in die Datenbank aufgenommen werden.

Warum geht Google so vor?

Das hat verschiedene Gründe:

Wie arbeitet ein Crawler?

Einen Crawler können Sie sich wie einen fleißigen Mitarbeiter von Google vorstellen.

Er klickt sich Tag und Nacht durch möglichst viele Websites, sammelt Informationen und teilt sie seinem Arbeitgeber mit.

Er bewegt sich ausschließlich durch das World Wide Web, in dem sich alle Websites befinden.

Sie alle sind über Links miteinander verbunden.

"On a broad scale, I sse SEO becoming a normalized marketing tactic, the same way TV, radio, and print are traditionally thought of as marketing tactis."

Die Crawler, auch Spiders genannt, nutzen diese Links um zwischen Websites zu reisen und neues Terrain zu erkunden.

Sobald eine neue Website gefunden wird, versucht der Crawler einzuschätzen, worum es auf der Website geht, welche Informationen geboten werden und wie relevant sie ist. 

Wer Suchmaschinenoptimierung betreibt (Was ist SEO?) arbeitet hauptsächlich daran, dem Crawler diese Arbeit so leicht wie möglich zu machen. 

Üblicherweise ist in den gesamten Prozess kein Mensch verwickelt. Der Crawler arbeitet vollkommen autonom und auch die Entscheidung darüber, ob die Website in den Index aufgenommen wird und für welche Keywords sie zu finden ist, erfolgt ohne menschliche Einmischung.

Was ist Indexing?

Sobald ein Crawler eine neue Website gefunden hat, beginnt Google damit diese in seine Datenbank aufzunehmen. Diesen Vorgang nennt man Indexierung.

Die gefundene Website wird analysiert und kategorisiert.

Denken Sie hier wieder an unseren fleißigen Bibliothekar. Er findet einen Stapel neue Bücher, schlägt sie auf, überfliegt sie und sortiert sie in eine Kategorie ein, zum Beispiel “Fantasyroman”.

Stellen Sie sich vor, dass Sie auf der Suche nach einem SEO für Ärzte sind. Sie geben das Keyword in die Google Suchleiste ein und sofort beginnt die Suchmaschine die Datenbank zu durchsuchen. 

Die Websites könnten wie folgt bei Google kategorisiert sein:

Dienstleistungen -> Marketing -> Suchmaschinenoptimierung -> SEO für Ärzte

Nun werden Ihnen in den Suchergebnissen die ersten Treffer angezeigt.

Die Indexierung ist nie abgeschlossen.

Websites werden mit der Zeit besser (oder schlechter), veröffentlichen neue Inhalte, löschen alten Content und werden auf andere Domains umgeleitet.

Der Crawler muss sie also immer wieder besuchen, nach Neuerungen absuchen und die Indexierung überarbeiten.

Wieso manche Websites auf Platz 1 sind und andere nicht

Wer einen Blick in die Google Suchergebnisse wirft sieht direkt, dass nicht alle Websites gleich behandelt werden. 

Wikipedia ist beispielsweise für etliche Suchbegriffe auf den vorderen Rängen und bekommt extrem viele Besucher. 

Sucht man nach “SEO Freelancer Köln”, werde ich auf dem ersten Platz angezeigt.

Ich bin aber nicht der einzige Anbieter, der in diese Kategorie im Google Index einsortiert ist. Scheinbar denkt Google jedoch, dass ich das relevanteste Ergebnis zu dem Thema bin.

Aber woran liegt das?

Nun, es gibt wahrscheinlich mehr als 200 Faktoren die Google für die Vergabe der Platzierungen auswertet.

Einer der wichtigsten sind jedoch Verlinkungen.

Das liegt vor allem daran, dass sie ein essentieller Bestandteil des World Wide Web sind. Ohne sie wäre es für Google unmöglich Websites zu crawlen.

Je mehr Verlinkungen auf eine Website führen, desto relevanter scheint sie zu sein. Das trägt dazu bei, dass sie besser aufgefunden werden kann.

Eine Verlinkung wertet Google wie eine Empfehlung.

Je mehr Menschen ihnen eine Buchempfehlung aussprechen, umso wahrscheinlicher ist es, dass dieses Buch tatsächlich für Sie interessant ist.

Hier ist jedoch zu beachten, dass nicht jede Empfehlung gleich gewichtet wird.


Empfiehlt Ihnen Ihr bester Freund, oder ein anerkannter Literaturkritiker ein Buch, schenken Sie dieser Empfehlung viel Beachtung. Sehen Sie allerdings eine Werbeanzeige für das Buch, beeinflusst das Ihr Handeln nur bedingt.


Genauso ist es bei Google. Manche Verlinkungen sind für die Suchmaschine extrem starke Signale, manche werden ignoriert, oder können sich sogar negativ auswirken.

Die Ziele der Suchmaschine Google verstehen

Google beschäftigt über 100.000 Mitarbeiter und zahlreiche Freelancer. Viele davon arbeiten ständig daran, die Suchmaschine zu verbessern. Sie ist die wichtigste Einkommensquelle für das Unternehmen. 

Damit sie weiterhin Gewinne abwirft, muss sie von vielen Menschen genutzt werden. 

Das passiert nur, wenn sie genau die Seiten anzeigt, die von den Suchenden gefunden werden wollen. 

Egal ob man SEO Texte schreiben möchte, ein neues Produkt für einen Onlineshop plant, oder die Website des eigenen Vereins entwirft: Man muss im Hinterkopf behalten, was Googles Ziel ist. 

Zumindest wenn man möchte, dass die Suchmaschine Traffic liefert. 

Hier ist vor allem die Suchintention des Google Nutzers wichtig.

Google wird immer besser darin zu verstehen, was genau gesucht wird.

Um Ihre Ziele über Google erreichen zu können, müssen Sie Google dabei helfen die Ziele der Suchmaschine zu erreichen. 

Im Zuge meiner E-Commerce Beratung habe ich es immer wieder erlebt. 

Unternehmer versuchen Google hinter’s Licht zu führen.

Meistens funktioniert das nicht, oder nur sehr temporär.

Die nachhaltigere Strategie besteht darin genau zu analysieren, was sich der Google-Nutzer erhofft, wenn er nach einem für Sie interessanten Keyword sucht.


Wenn Sie ihm genau das bieten, dann arbeitet die Suchmaschine Google nicht mehr gegen Sie, sondern für Sie.

Welche weiteren relevanten Suchmaschinen gibt es?

Google ist mit großem Abstand die größte Suchmaschine, stimmts?

Nunja, das kommt darauf an, wie man Suchmaschine definiert.

Zwar sind die direkten Konkurrenten deutlich schlechter aufgestellt, jedoch gibt es viele andere Suchmaschinen auf anderen Websites

Ein Beispiel gefällig?

Gehen Sie auf Amazon.de und geben Sie etwas in die Suchleiste ein.

Im Handumdrehen werden Ihnen passende Ergebnisse angezeigt.


Auch hier ist eine Suchmaschine am Werk.

Genau wie bei Google wird eine angelegte Datenbank durchsucht und die Ergebnisse in eine Reihenfolge gebracht.


Ähnlich wie bei Google gibt es auch auf Amazon eine Liste mit Faktoren die beeinflussen, welches Produkt für welche Keywords an welcher Stelle angezeigt wird.

Im World Wide Web gibt es viele Suchmaschinen

Hier entscheiden vor allem:

Auch auf Youtube, Alibaba, Gutefrage und etlichen weiteren Websites gibt es ein Suchfeld, hinter dem sich eine Suchmaschine befindet.

Wie funktioniert eine Suchmaschine also?

Auf diese Frage gibt es viele verschiedene Antworten.

Die exakte Vorgehensweise gehört zum Geschäftsgeheimnis der Suchmaschinen.

Sie ist eine wichtige Zutat für deren Erfolg.

Ein Grund wieso kaum jemand Bing benutzt ist, dass hier häufig Websites empfohlen werden, die schlecht sind.

Probieren Sie es gerne aus.

Während man hier scheinbar seit vielen Jahren das Problem nicht in den Griff bekommt, wird Google jeden Tag schlauer.

Mittlerweile wird über die Core Web Vitals sogar versucht das Design und die Benutzerfreundlichkeit zu analysieren. 

Wie funktioniert eine Suchmaschine? Kurze Zusammenfassung

Wenn Sie mehr von Suchmaschinenoptimierung verstehen möchten, müssen Sie zunächst verstehen, wie eine Suchmaschine denkt.

Hier habe ich das Gelesene kurz für Sie zusammengefasst:

Haben Sie weitere Fragen zu dem Thema?
Schicken Sie mir gerne eine E-Mail an silvan@silvanmundorf.de. Gerne werde ich sie beantworten!