Seo Audit – Vorlage, Checkliste, Kosten & Tipps

Um in umkämpften Nischen auf den vordersten Rängen der Google Suchergebnisse landen zu können, muss alles auf der eigenen Website stimmen. Mit einem umfangreichen SEO Audit findet man heraus, welche Baustellen es gibt und welche Faktoren übersehen wurden.

In der Regel sind Websites historisch gewachsen, wurden von verschiedenen Personen betreut und sind in die Jahre gekommen. Darüber hinaus entwickelt sich die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ständig weiter und es ist anspruchsvoll auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Als E-Commerce Berater weiß ich, dass große Shops oft zahlreiche Baustellen haben, doch auch kleine Blogs und Unternehmenswebsites stehen unter einem großen Konkurrenzdruck und verschwinden aufgrund kleiner Fehler auf der zweiten Seite der Google Suchergebnisse und werden somit nicht gefunden.

Diese Fehler zu identifizieren kann häufig zu viel Geschäft führen und den Unterschied zwischen einem erfolgreichen Unternehmen und einer Insolvenz bedeuten. Während eine gut betreute Website konstant Interessenten und Kunden bringt, ist eine mangelhafte Website ein ständiges Ärgernis und eine Kostenposition. Ein SEO Audit und das anschließende Beheben der Fehler verwandelt Ihre Website von einer Verbindlichkeit in ein wertvolles Asset.

Seo Audit Definiton – Was ist das?

Ein SEO Audit erfasst den aktuellen Stand einer Website hinsichtlich der Suchmaschinenoptimierung. Sie hat als Ziel, Probleme und Verbesserungspotential aufzuzeigen und Wege zu mehr Sichtbarkeit und organischem Traffic zu finden.

Es gibt verschiedene Anlässe, zu denen ein SEO Audit Sinn ergibt:

  • Wenn sich nicht die gewünschten Ergebnisse bei der Suchmaschinenoptimierung einstellen
  • Beim Wechsel der betreuenden Agentur
  • Bei der Übergabe des Projekts an einen neuen SEO-Manager
  • Als regelmäßige Kontrolle
  • Relaunch eines Shops oder einer Website
  • Zusammenführung von Domains

Online gibt es einige Tools, die kostenfreie, oder sehr preiswerte SEO Audits anbieten. Sie arbeiten automatisiert häufige Fehlerquellen ab und suchen nach gängigen Fehlern. Ihre Ergebnisse sind oft eher rudimentär und generell gefasst. Darüber hinaus können Tools stets nur festgelegten Regeln folgen und die Ergebnisse nicht für den individuellen Fall interpretieren.

Den Problemen tatsächlich auf den Grund gehen kann man nur in einem manuellen SEO Audit durch einen erfahrenen Suchmaschinenoptimierer. Das erfordert nicht nur professionelle Tools, sondern auch Zeit und Knowhow. Bei großen E-Commerce-Projekten kann ein umfangreicher SEO Check durchaus mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

Die Suchmaschinenoptimierung beinhaltet enorm viele Aspekte und ist keine exakte Wissenschaft. Jeder SEO gewichtet die verschiedenen Themen unterschiedlich und hat seine individuelle Herangehensweise. Deshalb unterscheiden sich SEO Audits oft erheblich voneinander.

Da es in den letzten Jahren immer schwieriger geworden ist sich in allen Teilbereichen der Suchmaschinenoptimierung auszukennen, werden umfangreiche Audits meist von mehreren Beteiligten durchgeführt.

SEO Audit Definition

Die wichtigsten Faktoren beim SEO-Audit

Google hat offiziell eine Liste mit über 200 Faktoren für die Vergabe der Suchergebnisse veröffentlicht. Hinzu kommt, dass das Unternehmen eine große Anzahl an Mitarbeitern unterhält, die manuell Websites besuchen und anschließend bewerten. Die Zeiten, in denen man Google mit einfachen Tricks überlisten konnte, sind seit vielen Jahren vorbei.

Um eine Website auf alle Rankingsfaktoren zu untersuchen, würden viele Manntage notwendig sein. Aus diesem Grund wird von guten SEOs eine Mischung aus Automatisierung, Erfahrung und Fleiß eingesetzt, um das gewünschte Ergebnis erzielen zu können. Wer bereits zahlreiche SEO Audits durchgeführt und Websites gerankt hat sieht oft schnell, wo sich potentielle Probleme verbergen und welche Faktoren außer Acht gelassen werden können.

Nachfolgend finden Sie dennoch eine SEO Audit Checkliste, die ambitionierten Website-Betreibern bei der Selbstanalyse, sowie SEO Agenturen bei einem umfangreichen SEO-Check helfen wird.

SEO Audit Checkliste – Onpage Faktoren

Zu den OnPage Faktoren zählt alles, was sichtbar auf der untersuchten Website ist. Besonders werden die folgenden Punkte untersucht:

User Intent

Einer der wichtigsten OnPage Faktoren beim SEO Audit ist der Blick auf den User Intent. Hier wird die Frage gestellt, ob Ihre Website das Problem des potentiellen Besuchers löst. Für transaktionale Suchbegriffe wie beispielsweise „Grüne Lederhandtasche kaufen“ wird Google auf den vordersten Plätzen nur Websites anzeigen, auf denen man tatsächlich auch eine grüne Lederhandtasche kaufen kann.

Wird über den Suchbegriff „Anwalt für Erbschaftsrecht in Köln“ ein Dienstleister gesucht, werden auf der ersten Seite nur Websites von Anwälten, oder von Anwaltsverzeichnissen landen können.

Die Suchbegriffe

Ebenfalls essentiell ist die Verwendung der Suchbegriffe. In den letzten Jahren ist Google ziemlich gut darin geworden Texte zu verstehen, aber dennoch kommt den Suchbegriffen (Keywords) eine große Bedeutung zu. Zwar kommt es längst nicht mehr darauf an, wie hoch die Keyworddichte in einem Text ist, aber Google durchsucht den Text nach dem Keyword, Abwandlungen und Synonymen. Diese sollten in ausreichender Menge zu finden sein.

Themenverwandte Begriffe / LSI Keywords

Um einen Text besser deuten zu können, sucht Google nach Wörtern und Phrasen, die häufig mit dem Keyword genannt werden. Ist das Keyword beispielsweise „Schloss“, weiß Google erst durch im Kontext gefundene Begriffe wie „Burggraben“, „Märchen“, „Ritter“, „Mittelalter“, oder „Schlüssel“, „Türe“, „abschließen“, ob es sich um das Ritterschloss, oder das Türschloss handelt.

Die Textlänge

Google will dem Besucher die bestmögliche Informationsquelle bieten, dabei spielt auch die Länge des Textes eine Rolle. Ein besonders kurzer Text kann nicht alle notwendigen Informationen bieten und in einem besonders langen Text findet sich der Besucher nur schwer zurecht.

Irrelevanter Content / Thin Content

Wer auf seiner Website schlechte Inhalte, oder thematisch fremde Inhalte publiziert, riskiert damit eine Abwertung des gesamten Projekts. Jede URL sollte aus diesem Grund hochwertig und zielgerichtet sein.

Überschriften und Zwischenüberschriften

Aus Sicht der Suchmaschine ist zunächst jedes geschriebene Wort gleichwertig. Durch Überschriften und Zwischenüberschriften, die mit h1-, h2-, h3-, oder h4-tags versehen werden, kommt den Wörtern jedoch eine besondere Bedeutung zu.

Fett, kursiv und unterstrichen

Auch Wörter die besonders formatiert sind, stechen ins Auge und werden vom Crawler mit einem höheren Wert bemessen. Hier gilt es die richtige Dosierung zu finden, um dem Leser das Lesen zu erleichtern und Google relevante Wörter und Phrasen aufzuzeigen.

Meta-Titel und Meta-Beschreibung

Der Meta-Titel und die Meta-Beschreibung werden in der Vorschau der Suchergebnisse dem Benutzer sichtbar, beeinflussen die Klickrate und haben in Googles Augen einen besonderen Stellenwert. Hier sollten wichtige Keywords enthalten sein.

Darüber hinaus ist darauf zu achten, dass die Meta-Daten nicht mehrfach vorkommen, stets einzigartig sind, weder zu lang, oder zu kurz sind.

SEO Audit zur Struktur der Website

Der thematische Aufbau einer Website ist wichtig, damit sich ein Besucher zurechtfindet. Unterschiedliche Kategorien an Inhalten sollten voneinander abgegrenzt sein und themenverwandte Inhalte miteinander verknüpft.

Doppelter Content

Kommen Inhalte wiederholt auf derselben Website vor, so wertet dies Google als doppeltenten Content und es kann zu einer Abwertung des Projekts kommen. Das passiert vor allem, wenn Textbausteine mehrfach verwendet werden, oder ein Content Management System (CMS) wie WordPress eingefügte Texte mehrfach verwendet, wie es beispielsweise bei der Verwendung von Tags und Kategorien der Fall ist.

Interne Verlinkungen

Bei einem SEO Audit sind interne Verlinkungen ein wichtiger Faktor. Sie helfen dem Besucher weitere thematisch passende Inhalte zu finden, leiten den Google Crawler durch den Content und geben Hinweise darauf, was für Inhalte sich hinter dem Link verstecken. Verlinke ich beispielsweise eine meiner Unterseiten mit dem Ankertext „SEO Köln“ vermutet Google, dass es sich hinter dem Link um dieses Thema dreht. Darüber hinaus distribuieren sie Linkpower.

Defekte Verlinkungen

Das Internet lebt von Links und vor Suchmaschinen konnte man ohne sie nicht von einer Seite zu einer anderen navigieren. Ihnen wird eine besondere Bedeutung beigemessen. Wenn interne oder externe Verlinkungen auf nicht-existierende Seiten zeigen, ist das für Google ein Indiz dafür, dass die Website nicht gepflegt wird und sie kann abgewertet werden.

Externe Verlinkungen

Externe Verlinkungen können eine Website abwerten, aber auch aufwerten. Ein umfangreiches SEO Audit muss sie deshalb genau unter die Lupe nehmen. Wird auf dubiose und minderwertige Websites verlinkt, kann das dem Projekt enorm schaden. Auch nicht-gekennzeichnete Werbung hat bereits manchen Absturz verursacht. Bieten die Verlinkungen jedoch Mehrwert für den Lesern, tragen sie zu einer guten Reputation bei.

Bilder, Videos und Audiodateien

Wer nicht nur Text, sondern zudem noch multimediale Inhalte anbietet, ist der Konkurrenz gegenüber im Vorteil. Es ist jedoch darauf zu achten, dass solche Inhalte mit Al-Tags und Beschreibungen versehen werden, da Google sie ansonsten nicht in einen Kontext rücken kann. Auch die EXIF-Daten werden ausgelesen.

Das Favicon

Jede Website sollte ein Favicon haben. Google liest es aus und zeigt es in der Vorschau der Suchergebnisse an. Das kann die Klickrate positiv beeinflussen.

SEO Audit Checkliste – Technische Faktoren

Zu den technischen Faktoren eines SEO Audits gehört alles, was sich unsichtbar im Quellcode der Website, dem Server und der Datenbank abspielt.

Coding-Fehler

Fehler in der Codierung tauchen sehr häufig auf und nahezu jede Website hat sie. Je häufiger sie auftreten und um so gravierender sie sind, umso nachhaltiger schädigen sie die Rankings.

Überflüssiger Code

Der Code einer Website sollte stets so schlank wie möglich sein. Je umfangreicher, desto schlechter. Noch schlimmer ist es, wenn der Code vollkommen überflüssig ist und keinem Zweck dient.

Die Ladegeschwindigkeit

Je schneller eine Website lädt, desto besser. Niemand hat es lange warten zu müssen und das wissen auch Google & Co. Das Thema Ladegeschwindigkeit ist sehr komplex und es gibt zahlreiche Stellschrauben wie beispielsweise das Komprimieren von Bildern, das Zusammenfassen von Code, das Definieren einer Reihenfolge beim Laden von Webelementen, die verwendeten Dateiformate, dynamische Inhalte, das Caching, die Konfiguration des Servers und vieles mehr.

Die Sitemap

Bei der Sitemap handelt es sich um das Inhaltsverzeichnis einer Website. Suchmaschinen nutzen es um sicherzustellen, dass alle Inhalte gefunden und in den Index aufgenommen wurden. Die Sitemap sollte stets auf dem aktuellsten Stand und leicht zu finden sein.

Das Crawling

Das Internet ist gigantisch groß und es wächst jeden Tag. Immer mehr Inhalte werden publiziert und müssen vom Google-Crawler gefunden und aufgenommen werden. Da dieser das schon längst nicht mehr schafft, bleiben einige Inhalte auf der Strecke. Damit das bei Ihnen nicht der Fall ist, muss in einem SEO Audit festgestellt werden, ob man es dem Crawler so leicht wie möglich macht.

Redirects

Es gibt verschiedene Gründe und Möglichkeiten für Redirects. Fehlen sie, werden sie falsch durchgeführt, oder zu häufig eingesetzt, kann das zu Problemen führen.

Die Navigation

Häufig gibt es mehrere Möglichkeiten der Navigation auf einer Website. Sie muss stets logisch aufgebaut und intuitiv zu bedienen sein. Darüber hinaus gibt es viele Feinheiten, die bei einem SEO Audit beachtet werden müssen.

Fehlercodes

Es gibt zahlreiche Fehlercodes, die in der Programmiersprache HTML ausgegeben werden können, beispielsweise den 404-Fehler, der das Fehlen eines Inhaltes bedeutet. Diese Fehlercodes müssen ausgelesen und behoben werden.

Waisenseiten

Wird die Struktur einer Website, oder ihre Navigation umgestellt, kann es zu sogenannten Waisenseiten kommen. Dabei handelt es sich um Inhalte, die nicht angesteuert werden können und meist unentdeckt bleiben.

Die Robot.txt

Die Robot.txt wird vom Crawler ausgelesen und gibt vor, welche Inhalte und Bereiche der Website von ihm ausgelesen werden dürfen und welche nicht. Ein umfangreiches SEO Audit beschäftigt sich auch mit den Inhalten dieser Textdatei.

Die Verschlüsselung

Es ist ratsam den Großteil des Datenaustausches im Internet zu verschlüsseln. Über Sicherheitszertifikate kann das vollkommen automatisiert vom Server geschehen. Google hat längst erkannt, dass dies einen Mehrwert für den Benutzer darstellt.

Hreflang

Der Hreflang-Tag gibt Google zu verstehen, in welcher Sprache die Inhalte verfasst sind. Wichtig ist das vor allem, wenn man unterschiedliche Sprachversionen anbietet.

Die URLs

Die URLs sind die Dateipfade, unter denen Inhalte auf dem Server platziert sind. Google liest sie aus und lässt sie in die Vergabe der Platzierungen in den Suchergebnissen einfließen. Sie sollten kurz und prägnant sein und das wichtigste Keyword enthalten.

Mobile Friendliness

In den meisten Branchen ist der Großteil der Benutzer mit dem Smartphone oder dem Tablet unterwegs. Aus diesem Grund wird penibel darauf geachtet, ob die Inhalte auch gut auf kleinen Bildschirmen zu erkennen und alle Funktionen ebenfalls darauf ausgelegt sind.

Beim SEO Audit Structured Data nicht vergessen

Auch wenn Google mittlerweile nahezu alle Daten einer Website auslesen kann, fällt es der Suchmaschine noch immer schwer sie zu interpretieren. Dabei kann man behilflich sein und beispielsweise definieren, welches Bild das Logo einer Website ist, ob es sich bei dem Content um ein FAQ handelt, wann er publiziert wurde etc.

SEO Audit Checkliste – OffPageFaktoren

Bei einem Seo Check oft vernachlässigt, aber von enormer Wichtigkeit, sind die OffPage Faktoren. Dabei dreht es sich um alles, was nicht auf der eigenen Website passiert. Externe Verlinkungen (Backlinks) sind einer der wichtigsten Rankingfaktoren und eine große Disziplin innerhalb der Suchmaschinenoptimierung. Hier kommt es immer wieder zu Fehlern, die Unternehmen ihre Existenz kosten.

Schädliche Backlinks

Wer Verlinkungen von minderwertigen Websites bekommt, kann damit das eigene Webprojekt schädigen. Je mehr von ihnen vorkommen, desto schlimmer.

Ins Leere laufende Backlinks

Bei einem SEO Audit sollte zum Vorschein kommen, ob Backlinks auf nicht mehr aufzufindende Inhalte verweisen (404-Fehler).

Thematische Relevanz der Backlinks

Eine Vielzahl von Verlinkungen, die von thematisch irrelevanten Websites kommt, kann zu einer Abwertung führen.

Das Ankertextprofil

Der Ankertext ist der im Link verwendete Text. Google liest ihn aus. Immer wieder kommt es vor, dass SEOs mit ihm die Suchergebnisse manipulieren wollen. Nicht selten endet das in einer Abstrafung, oder schlechten Rankings.

Erwähnungen

Auch ohne gesetzte Verlinkung registriert Google die Erwähnung einer Website, oder einer Marke. Wenn das auf hochwertigen Projekten geschieht, trägt das zur Autorität bei.

Die Autorität

Wenn regelmäßig hochwertige Inhalte publiziert werden und es Verlinkungen von Websites mit guter Reputation gibt, steigt die Autorität eines Webprojekts. Je größer sie ist, desto stabiler und besser werden die Platzierungen in den Suchergebnissen sein.

Erwähnung der Unternehmensdetails

Werden die Details eines Unternehmens erwähnt, trägt das zur Autorität bei. Darunter fallen beispielsweise die Firmierung, die Anschrift, E-Mail-Adresse und die Telefonnummer. Bei einem SEO Audit sollte darauf geachtet werden, dass sie überall korrekt angegeben wurden.

Die IPs der verlinkenden Websites

Google liest die IP des Servers aus, auf dem eine Website gehostet ist. Sollten vermehrt Backlinks aus demselben IP-Pool oder Subnet erstellt werden, deutet das darauf hin, dass die Rankings manipuliert werden sollen und eine Abstrafung droht.

Das Momentum des Linkaufbaus

Eine aufstrebende Website wird stets besser platziert werden, als eine abfallende, auch wenn alle anderen Faktoren ansonsten gleich sind. Beim Linkaufbau ist zudem darauf zu achten, dass es unnatürlich aussieht, wenn eine neue Website zu Beginn viele Backlinks erhält und diese Entwicklung im Anschluss abflacht.

Die Backlink-Quellen

Websites können in verschiedenen Kategorien zusammengefasst werden, beispielsweise in Blogs, Shops, Verzeichnisse, Presseportale und Foren. Bei einem guten SEO Audit wird ausgelesen, auf welche Kategorien die Backlinks verteilt sind.

Seo Audit Vorlage – Die Checkliste als PDF

Falls Sie ambitioniert sind und selbst ein SEO Audit durchführen möchten, oder Ihren Kunden anbieten, biete ich Ihnen gerne meine Checkliste als Vorlage kostenfrei an.

Keine Anmeldung, keine E-Mail, oder ähnliches ist erforderlich.

Klicken Sie hier für den Download der SEO Audit Vorlage

Seo Audit Kosten – wie hoch dürfen sie sein?

Was ein SEO Audit kosten darf, lässt sich pauschal nicht beantworten. Die angebotenen Audits unterscheiden sich häufig sehr in ihrem Umfang und auch die analysierte Website spielt eine große Rolle.

Einige Agenturen bieten kostenfreie SEO Audits an, doch sie werden nahezu immer automatisiert erstellt und dienen lediglich als Türöffner für Verkaufsgespräche. Dem Websitebetreiber bieten sie in der Regel keinerlei Einblicke und auch die beauftragte SEO Agentur wirft höchstens einen flüchtigen Blick auf sie.

Ein professionelles SEO Audit ist mit viel Arbeit verbunden und nur ein erfahrener Suchmaschinenoptimier kann es gewissenhaft durchführen. Schnell kann es 30 Stunden und mehr in Anspruch nehmen, was von dem Zustand und Umfang der untersuchten Website abhängig ist.

Die SEO Audit Kosten beginnen meist bei etwa 500€ und reichen bis zu einem mittleren vierstelligen Betrag.

Wie lange dauert ein SEO Audit?

Viele Unternehmer und Marketingverantwortlichen wollen am liebsten sofort neue Erkenntnisse über den Zustand der Websites haben, um im Anschluss Verbesserungen vornehmen zu können. Das ist verständlich, denn jeder Tag mit SEO-Problemen ist ein Tag, an dem das Umsatzpotential nicht ausgeschöpft wird.

Realistisch betrachtet sollte man jedoch damit rechnen, dass von der Beauftragung bis zum fertigen Ergebnis mindestens eine Woche vergeht. Gute SEOs haben meist eine gute Auftragslage und somit begrenzte Kapazitäten. Darüber hinaus wird bei einem vernünftigen SEO Audit nicht das Schema-F abgespielt. Bevor man sich an der Arbeit macht, muss man einen Plan schmieden und sich in die Situation des Kunden hineinversetzen.

Wer größere E-Commerce Projekte betreibt sollte damit rechnen, dass es umfangreicher SEO Check inklusive Feedbackschleifen etwa einen Monat in Anspruch nimmt.

Es ist empfehlenswert sich im Vorfeld mit dem SEO über den notwendigen Zeitrahmen und die gesteckten Ziele zu unterhalten.

SEO Audit Ablauf

Was macht ein gutes SEO Audit aus?

Wer jemand beauftragt einen SEO Check, oder ein SEO Audit, durchzuführen, tut dies meist mit einer bestimmten Zielsetzung. Diese sollte in jedem Fall mit dem Suchmaschinenoptimierer, oder der beauftragten Agentur besprechen. Eine offene Kommunikation ist dabei sehr wichtig.

Die häufigsten Ziele sind:

  • Fehlerquellen aufdecken
  • Die Arbeit eines Dienstleisters oder eines Verantwortlichen überprüfen
  • Langfristig mehr Traffic generieren

Ein gutes SEO Audit zeichnet sich in jedem Fall dadurch aus, dass auf die Zielsetzungen und Wünsche des Kunden eingegangen wird und es individuell maßgeschneidert ist. Damit ist nicht nur die Website, sondern auch der Kunde gemeint. Um das gewährleisten zu können, sollten Einblicke in die Historie der Website gewährt werden.

Dabei sind vor allem die folgenden Fragen relevant:

  • Gab es bereits Relaunches?
  • Wer kümmert sich um das SEO?
  • Welche Arbeiten wurden in der Vergangenheit durchgeführt?
  • Welchen Stellenwert hatte Suchmaschinenoptimierung bisher?
  • Wurden offensichtliche Fehler begangen?

Die Arbeiten des SEO sollten darüber hinaus so ausgerichtet sein, dass sie den Zielen des Auftraggebers dienlich sind. Sich zu profilieren fördert zwar das Ego und niemand wird die fachliche Kompetenz infrage stellen, jedoch ist damit dem Auftraggeber nicht geholfen.

Ein SEO Audit sollte stets dazu führen, dass im Anschluss alle lösbaren Probleme auf der Hand liegen und die nächsten Arbeitsschritte in Angriff genommen werden können. Wer Suchmaschinenoptimierung betreiben will, möchte mehr Besucher, die zu zahlender Kundschaft konvertiert werden können. Der SEO Check sollte sich als ein wichtiges Element auf diesem Weg verstehen.

In vielen Fällen wird ein SEO Audit verkauft, um im Anschluss einen langfristigen Kunden gewinnen zu können. Doch nicht immer ist das gewünscht und sinnvoll. Wenn bereits inhouse ein Verantwortlicher existiert, der externe Unterstützung sucht, sollten die Ergebnisse so aufbereitet werden, dass der Mitarbeiter in die Lage versetzt wird die Umsetzung anzugehen und somit das Unternehmen voranzubringen.

SEO ist stets eine langfristige Marketingmaßnahme, jedoch gibt es Tipps und Tricks, die bereits nach wenigen Monaten Effekte zeigen und jene, deren Umsetzung viele Monate bis zu einem Jahr dauern. Wenn der Kunde zeitnahe Erfolge wünscht und braucht, sollte man sich als Dienstleister in dem SEO Audit auf Faktoren konzentrieren, die genau das liefern.

Um diese Ziele erreichen zu können ist vor allem Erfahrung, händische Arbeit und Kommunikation wichtig.

Lesetipp: Erfahren Sie hier alles über Affiliate Marketing!

Kann man ein SEO Audit selbst durchführen?

Ein SEO Audit zu machen ist kein Hexenwerk und viele der Arbeitsschritte kann man mit einer guten Anleitung selber durchführen. Wer die notwendigen Tools hat und sich ausreichend Zeit nimmt, wird eine solide Arbeit auf die Beine stellen können. Wer unternehmensintern ist hat vor allem den Vorteil, dass er den Betrieb sehr gut kennt und dieses Wissen einfließen lassen kann.

Beim Untersuchen der eigenen Website gibt es viel zu lernen, was auch für die zukünftige Optimierung hilfreich sein wird.

Falls Sie jedoch nicht nur Zeit, sondern auch Knowhow kaufen möchten, sollten Sie auf einen Experten zurückgreifen, der sein Handwerk versteht. Nicht nur das Ergebnis wird besser sein. Ein geübter SEO wird auch deutlich zeiteffizienter arbeiten, mehr praxisbezogene Tipps geben können und im Endeffekt eine lohnenswerte Investition sein, die zu mehr Traffic und Umsatz führt.

Abschließende Worte zum SEO Audit

Ein SEO Check sollte stets ausführlich und umfangreich sein. Er ist die Grundlage für alle kommenden SEO-Arbeiten an der Website und ist dementsprechend sorgfältig umzusetzen. Wer hier spart, wird nicht das gewünschte Ergebnis geliefert bekommen. Agenturen die kostenfreie SEO Audits anbieten, tun dies nur um Kunden akquirieren zu können und bieten im Anschluss eine Suchmaschinenoptimierung an, die genauso standardisiert ist wie der Audit.

Seriöses SEO ist arbeitsintensiv und erfordert ein gewisses Budget. Da es sich dabei jedoch um eine Marketingmaßnahme handelt, die nicht nur den Wert der Website steigert, sondern zahlende Kundschaft akquiriert, ist das Geld gut investiert.

Sehr gerne können Sie mit mir in Kontakt treten. Agenturen und Unternehmern gebe ich gerne kostenfreie Ratschläge zur Durchführung guter SEO Audits und biete diese auch kostenpflichtig an.

Ich freue mich darauf von Ihnen zu hören!

Vom SEO Audit zu mehr Traffic